Alltag ist der Arbeitstag des Lebens {Neues von den Alltagssternen}

40plus. Das Leben alleine. Das Leben mit Depressionen. Stuttgart. Das waren schon immer meine Themen. Unterschwellig. Aber es hilft nicht etwas nur unterschwellig zu tun. Die Dinge sind, wie sie sind. Jeden Tag gehe ich raus. Stehe im Büro meine Frau. Halte Stürme aus. Stehe zu dem was ich sage und sage was ich meine. Verbindlich. Verlässlich. Warum sollte das hier anders sein? Neben den neuen-alten Themen kommen zwei Aspekte hinzu Reisen und mein Heimathafen…

Wie das alles so kam

Mein Herz rast. Meine Hände zittern während ich tippe. Diesen Blogpost habe ich schon sehr lange im Kopf und ihn sehr lange vor mir hergeschoben. Worte fahren gerade Achterbahn in meinem Kopf. Über mir stehen tausend Fragezeichen. Mein innerer Kritiker fuchtelt wild mit dem erhobenen Zeigefinger und ruft: LASS ES…! Aber ich tippe weiter, immer weiter…

Wir sind also zurück

Eigentlich waren wir nie weg. Aber aus Gründen wurde es dann plötzlich sehr still hier. Das Jahr 2017 hat seinen Tribut verlangt und ich habe nachgegeben. Die Dame in schwarz war kurzzeitig wieder da und wollte es sich gemütlich machen. Das konnte ich dann erfolgreich verhindern. Habe aber dabei ernsthaft überlegt, die Alltagssterne nicht mehr leuchten zu lassen. Dann kamen allerdings drei -nein- vier Dinge zusammen:

  1. Ich habe vergessen die Domäne Alltagssterne.de zu kündigen.
  2. Im Januar beim Stuttgarter Bloggerstammtisch habe ich über den ich-höre-auf-Gedanken gesprochen und wurden dann gefragt, warum hast du mit dem bloggen überhaupt angefangen. Meine Antwort kam spontan und damit ohne großes Nachdenken: ICH MÖCHTE SCHREIBEN! Darauf hin kam die Antwort: DANN TU ES DOCH! (Danke für diesen Anschupser René!)
  3. Das Pop-Up-Coching von Janneke, danach ging der Blogumbau quasi durch die Decke und wie alleine.
  4. Nicht zu vergessen: Das Feedback zu der ganzen Umbauerei aus meiner kleinsten Community. Danke Sonja und Judy! Mädels, Ihr seid der Knaller!

Nicht Neu – Nur anders

Die Alltagssterne waren (und werden es nie sein) ein Ratgeberblog. Ein „mache dies – dann wird alles gut“ wird es hier nicht geben. Ich habe schon immer aus meinem Leben erzählt, einfach weil ich gerne Geschichten erzähle. Ich habe nicht den ultimativen Tipp parat, wie man mit Depressionen gut leben kann. Für mich bedeutet das Arbeit. Arbeit an mir selber, da habe ich viel gemacht (mit viel professioneller Hilfe) und es bleibt lebenslang viel zu tun. In Stresszeiten und emotionalen Ausnahmezustände, fühlt sich die Dame in schwarz immer berufen auch auf zu tauchen. Sich auf den Alltag zu konzentrieren, sich an den kleinen Dingen des Lebens zu freuen, das hat mir geholfen. Dran halte ich fest. Es ist zu einer Art Lebenseinstellung geworden. Mir macht das mittlerweile richtig Spaß! Auch wenn viele um mich herum es nicht verstehen können, dass ich gerne und oft Wolken anschaue oder mich über Sonnenauf- oder -untergänge freuen kann.

Reisen und Heimathafen

Das ich 40plus bin und alleine in Stuttgart lebe, sind einfach Tatsachen. So wie bei anderen das Familienleben eine Tatsache ist. Das ist die Quelle aus der ich meine Geschichten ziehe. Neuerdings kommt noch das Reisen hinzu. Lange bin ich nicht verreist. Alleine wollte ich das nicht. Irgendwann dämmert es mir jedoch, das es möglicherweise dann nie eine ‚Anja, die Weltenbummlerin‘ gibt. Also fing ich an zu reisen. Ganz langsam erstmal nur ein paar Tage alleine auf Föhr. Dann eine Woche alleine auf Föhr. In diesem Jahr werden es dann fast zwei Wochen sein. Der Heimathafen zollt meiner Liebe zur Nordsee tribut. Als Reiseblogger kann ich mich noch nicht verstehen, aber dem würde ich gerne mehr nachgeben. Über meinen ersten Auslandstripp – ein Geburtstagswochenende in Paris- werde ich noch berichten. Der Heimathafen ist der Gegenpol zum Reisen. Mein Rückzugsort. Meine Höhle. Hier bin ich zuhause. Hier bin ich kreativ. Alles was mir sonst noch so wichtig ist, findet sich von nun an in dieser Rubrik. Ist also meine Rubrik „Gesammelte Werke“.

Fazit

Ich bin froh, dass ich die Chance habe mich mit den Alltagssternen neu aufzustellen. Die Alltagssterne liegen mir am Herzen. Hier kann ich mich austoben, mit all den Dingen die mir wichtig sind und Euch teilhaben lassen. Besten Falls sogar Impulse für das eine oder andere mitzugeben. Als Hobby ist mir das Bloggen zu wichtig geworden, als das ich es einfach sein lassen könnte. Schreiben ist eben wie malen ohne Pinsel!

 

In diesem Sinne, lasst Eure Alltagssterne leuchten….

Herzlichst Eure Anja***

 

6 Comments

  1. Rene said:

    War mir gar nicht bewusst, dass ich dich da angestupst habe und dass da überhaupt was dazu gesagt habe.

    Aber wenn ich dir damit (unbewusst?) helfen konnte, freut mich das und wünsche dir alles Gute auf deinem Weg. 🙂

    4. März 2018
    • Anja said:

      War so, Rene! Wirklich. 😉

      6. März 2018
  2. Sonja said:

    Ich freue mich auch, dass Du wieder da bist! Auch, wenn Du für mich zum Glück ja nie wirklich weg warst. Und, dass Du gerne Wolken und Sonnenuntergänge anschaust und Dich darüber freust, spricht einmal mehr für Dich. Lass Dir das nie nehmen. Du siehst die Welt mit ihren kleinen Wundern und freust Dich daran. Dafür mag ich Dich.

    Hab einen schönen Sonntag,
    Sonja

    25. Februar 2018
    • Anja said:

      Einfach nur: DANKE!
      Von Herz zu Herz
      Anja

      25. Februar 2018
  3. Elke said:

    Das hört sich so gut an und ich fand es auch schade, lange nichts von dir „gehört “ zu haben. Jetzt freue ich mich auf das, was da wohl kommen wird. Und wünsche Dir weiter viel Freude an den scheinbar kleinen Dingen, die aber doch so wichtig sind und viel Kraft geben können.
    LG Elke

    24. Februar 2018
    • Anja said:

      Liebe Elke, vielen Dank für Deine Worte. Über Deinen Kommentar habe ich mich wahnsinng gefreut. Ich versuche nun mehr Kontinuität in das Ganze zu bringen und hoffe, Dir interessante Gedanken liefern zu können. Vielen Dank für Deine Treue…

      Liebe Grüße
      Anja

      24. Februar 2018

Kommentare sind derzeit geschlossen.