Stuttgart Vier mal 3 – Sommer { No. 2}

In zwanzig Minuten ist es 17:00 Uhr. Diesmal ist es echt super eng. Und dabei ist die Idee für mein heutiges Rezept schon seit Wochen in meinem Kopf. Aber irgendwie hat immer entweder die Zeit, die Zutaten oder der Mut gefehlt. Ja, richtig… der Mut! In diesen Tagen geht es mir oft so. Ich gehe die Dinge nicht an, weil mit etwas der Mut fehlt. Aber dazu ein anderes mal mehr.

Neben mir steht ein Stück Kuchen, den ich in den letzten Tag erfolgreich (dann doch) kreiert habe. Lecker! Da ist mir insgesamt auch an sehr ansehnliches Gesamtwerk gelungen. Leider zeigen das meine Bilder nicht. Ich bin so enttäuscht davon, dass mir schlichtweg die Worte fehlen. Ein denkbar schlechter Zeitpunkt. Jetzt ist es schon fast 16:45 Uhr. Noch eine Viertelstunde. Meine Küche benötigt auch Instandsetzungsmaßnahmen. Der Küchenteppich ist schon gewaschen und der Flurteppich befindet sich bereits im Schleudergang. Ja, meine Zeitknappheit hat sicher auch etwas mit fehlendem Zeitmanagement zu tun. Aber Beerenflecken im hellen Flurteppich konnte ich nicht lange warten lassen. Ebenso die Schokoladenflecken im roten Küchenteppich. So steigt die Neugierde bei Euch? Wollt Ihr wissen was ich gemacht habe?

Zur Erinnerung… Das war die Sommer-Zutaten-Auswahlliste 2017:

 

Ich habe mich für Kartoffeln, Brombeeren und Johannisbeeren entschieden. Und das entstand in der Alltagssterneversuchsküche

 

Süßer Kartoffel-Beerentraum mit Crunch

Achtung wer Angst vor den Kalorienmonstern hat sollte dieses Rezept nicht nachbacken.

Das sind die Zutaten die Du im Vorratsschrank haben oder die Du besorgen solltest:

1 kg festkochende Kartoffeln, Johannisbeeren(500 g), Brombeeren (500 g), 4 Eier, Zucker, Biozitronen und -limetten, Mandeln (gehakt oder gemahlen), Gries, gesalzene Cashewkerne (120 g), Butter, Mehl, Kakao, 350 g Sahne, Sahnesteif, Mascarpone (250 g), Magerquark (250 g), 3 Päckchen Vanillezucker.

Los geht’s. Nach dem mir lange der Mut fehlte, habe ich das Gesamtvorhaben in Einzelschritte unterteilt, das hat echt geholfen. Oh je, es wird eng. Noch fünf Minuten…

Kuchen back-Schritt:

Kartoffeln schälen und ohne Salz kochen. Jedoch nicht ganz gar kochen. Abkühlen lassen. Dann fein reiben. Für den Teig werden 500 g gekochte und geriebene Kartoffeln benötigt. Die Eier trennen. Eiweiß steif schlagen und mit 125 g Zucker weiter schlagen. Weitere 125 g Zucker mit den vier Eigelb, Zitronensaft und -abrieb einer Biozitrone, 50 g Mandeln, 1 EL Gries mischen. Zu dieser Masse die Kartoffeln und den Eischnee unterrühren.

Im Backofen bei 175 Grad ca. 1 bis 1,5 Stunden backen. Ich habe eine rechteckige Backform genommen.

Kuchen auskühlen lassen.

Crunch-Schritt:

120 g Mehl mit 5 TL echtem Kakao mischen, die Cashewkerne haken und zum Mehl geben, 100 g Zucker dazu und mit 80 g Butter von Hand zu einem Teigbollen kneten. Für eine Stunde kühlstellen. Dann auf dem Backblech (Backpapier nicht vergessen) zwanzig Minuten bei 200 Grad backen. Tipp: Beobachte den Backvorgang. Das verbrennt schnell… =)

Topping-Schritt:

Die Sahne steifschlagen (nach Belieben Sahnesteif benutzen, ich habe 1,5 Tütchen benötigt) und ein Tütchen Vanillezucker dazugeben.

Dann Mascarpone und Magerquark mit 5 EL Zucker und einem Tütchen Vanillezucker mischen. Die Sahne unterheben.

Die Hälfte der Brombeeren mit dem Saft von zwei Limetten und einem Tütchen Vanillezucker pürieren.

Der Kuchen-Bau-Schritt:

Kartoffelkuchen auf eine Kuchenplatte geben, die Creme darauf verteilen, dann das Brombeer-Püree darüberträufeln, die Cashew-Crunch-Streuseln ebenfalls darauf verteilen. Zum Schluss noch die Johannisbeeren und restlichen Brombeeren darauf legen und falls vorhanden das restliche Brombeer-Püree.

FERTIG!

Leider habe ich es nicht auf 17:00 Uhr geschafft. Jetzt ist es schon kurz vor 17:30 Uhr! Ich gelobe Besserung. Aber manchmal ist das Leben nicht ganz so planbar, wie wir es gerne hätten.

Schaut unbedingt bei Judy und Sonja vorbei. Die haben sicherlich wieder himmlische Kreationen mit tollen Bildern für Euch.

Lasst Eure Alltagssterne leuchten, Anja***

Merken

Merken

Kategorien Essen Stuttgart Vier mal 3 süß

über

Hallo, ich bin Anja, die Alltagssternesammlerin aus Stuttgart. Den größten Teil meines Alltags verbringe ich im Büro. Aber auf dem Weg dorthin oder auf dem Heimweg bin ich sofort wieder im Sammelmodus. Ich mag die schönen Dinge des Lebens, schreibe und lese gerne, interessiere mich für alles mögliche und liebe Kaffee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: