Reise an den Niederrhein {Teil 2 – Persönliches}

Ich war auch auf einer kleinen Reise in meine eigene Vergangenheit. Zu Plätzen, mit denen ich sehr viel verbinde. Sicher nicht die allerschönsten Plätze Mönchengladbachs, aber Orte, die nach wie vor einen Zauber entwickeln. Orte, an die ich mich gerne erinnere. Orte, mit Geschichten. Orte, der Trauer oder der ganz großen Freude.

Das der Friedhof ein Ort zum Trauern ist erklärt sich von selbst. Durch den Nebeneingang des Rathauses musste ich immer, während meines Praktiums im Ordnungsamt in der 8. Klasse. Dieses begann am Todestag meines Großvaters. Eine sehr persönliche Verbindung also zu diesem Eingang.

Weder in die Grundschule, noch zum schwimmen oder zur Schule hatte ich es sehr weit. Die Foto’s vom „Hugo“ habe ich am letzten Schultag vor Weihnachten gemacht. Am Haupteingang stand ein kleines Grüppchen Schüler. Ein Junge fragte mich, ob ich von der Presse sei. Ich erklärte den Jungen, dass ich vor einiger Zeit hier Abitur gemacht habe. Und während ich das so erkläre, fällt mir auf, dass diese Kinder zu der Zeit noch gar nicht geboren waren. Das war eine ziemlich erstaunliche Erfahrung. Schlagartig kam ich mir sehr alt vor. Mittlerweile muss ich darüber sehr schmunzeln.

Am Lieblingsort meiner Vorschulzeit war ich auch. Als ich die Albertusstraße runter gelaufen bin, kamen so viele Erinnerungen an meine Kindergartenzeit hoch. Der richtige Kontrapunkt zu der Anekdote am Hugo. Ich bin immer so gerne in den Kindergarten gegangen. Das war so eine wahnsinnig unbeschwerte Zeit.

Alltagssterne-unterwegs-Moenchengladbach-Weihnachtsdorf Eingang

Mit meiner Freundin habe ich mich auf dem Weihnachtsdorf getroffen. Kein Weihnachtsmarkt im klassischen. Sondern eher eine Kombination aus Hüttenromantik, Wasen und Wild-West-Romantik mit Eislaufbahn. Aber schon irgendwie ziemlich kultig…

Vertraute Aussichten, tolle Himmelsfärbungen, neue Nachbarn, ziemlich groß gewordene Bäume… In Richtung Friedenskirche konnte man in meiner Kindheit über die Baumwipfel hinweg schauen. Die Friedenskirche wird seit einigen Jahren nicht mehr als Kirche genutzt. Sie ist nunmehr Wohnraum.

Ich hoffe Euch hat mein ganz persönlicher Stadtrundgang gefallen. Den dritten Teil gibt es ab Samstag, 9. Januar 2016 hier auf dem Blog. In der Zwischenzeit…

 

Lasst Eure Alltagssterne leuchten, Anja***

Kategorien Schönes

über

Hallo, ich bin Anja, die Alltagssternesammlerin aus Stuttgart. Den größten Teil meines Alltags verbringe ich im Büro. Aber auf dem Weg dorthin oder auf dem Heimweg bin ich sofort wieder im Sammelmodus. Ich mag die schönen Dinge des Lebens, schreibe und lese gerne, interessiere mich für alles mögliche und liebe Kaffee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: