Mönchengladbach

Reise an den Niederrhein {Teil 3 – Fundstücke}

In den beiden vorangegangen Teilen ging es um Sehenswürdigkeiten in Mönchengladbach und Rheydt; um meine persönlichen Sehenswürdigkeiten. Aber ein Besuch am Niederrhein, darf nicht ohne Lachen sein. Den die Menschen am Niederrhein sind humorvoll und herzlich. Deswegen nun noch ein paar Andekdötchen zum Schmunzeln und mit ganz viel liebgemeinten Augenzwinkerern…

 

Alltagssterne-unterwegs-Rheydt-kurioses-Eumel

„Du Eumel“, war in Kindertagen ein geflügeltes Wort. Das ‚Cafe Eumel‘ war in den späten 1980er Jahren ein beliebter Treffpunkt. Heute ist da ein steter Wechsel zwischen Sport- und Shisha-Bar. Aber der Wegweiser steht da immer noch, warum auch immer…

 

Alltagssterne-unterwegs-Rheydt-kurioses-Mülltonne

Als ich diese Mülltonne sah, erinnerte ich mich sofort an den Lärm, den diese Dinger verursachen. Ganz hell und durchdringlich, vor allem in leerem Zustand und wenn der Wind sie vom Straßenrand auf die Straße weht. Ich hätte nicht gedacht, dass solche Mülltonnen überhaupt noch aktiv sind.

 

Alltagssterne-unterwegs-Rheydt-kurioses-Fahrgeschaeft-abgebaut

Ziemlich gut verpackt stand es da das abgebaute Karussell. Da kamen Erinnerungen hoch, an die Rheydter Kirmes. Mit einem dem Geruch von Reibekuchen, Backfisch und gebrannten Mändelkes unter der Nase bin ich dann weitergelaufen…

 

Alltagssterne-unterwegs-Rheydt-Wegweiser

Da war ich schon eine Ewigkeit nicht mehr. Früher hat eine Radtour irgendwie immer am ‚Schloss Rheydt‘ vorbeigeführt. Giesenkirchen ist ein weiterer Stadtteil. Vor einigen Jahren bin ich mal am Karnevalsfreitag nach Rheydt gefahren. Es war kalt und es lag etwas Schnee. Üblicherweise bin ich Köln umgestiegen. Allerdings dann auf dem Weg in Grevenbroich gestrandet. Nach einiger Wartezeit habe ich mir dann das erst beste Taxi geschnappt und nach Rheydt gefahren. Diese Fahrt über Land im Dunkeln, an Karneval, das war etwas spuky. Noch nie war ich so froh das Ortschild „Mönchengladbach Stadtteil Giesenkirchen“ zu lesen. Ich spreche das auch immer so aus, wie auf dem Bild zu sehen Gie-sen-ki(e)r-chen. Also fast so, wie auf dem Wegweiser, denn das i wird mitunter schon mal zu ie… Aber manch Rheydter spricht das ungefähr so aus: ‚Jie-seh-kirke’…

In einem Dialog sehe das dann so aus:
„Wo kütts du dann he?“ [hochdeutsch: Wo kommst du her?]
„Ut Jiesehkirke!“ [hochdeutsch: Aus Giesenkirchen.]

Alle Plattsprecher und Heimathistoriker mögen mir diesen Ausflug verzeihen und den dicken Augenzwinkerer dahinter sehen!!!

 

Ein paar bunt gewürfelt Fundstücke.

 

Ich hab noch einige Impressionen eingefangen, die das Weihnachtswetter so mitgebracht hat. Ehrlich gesagt, warme Weihnachten hat es schon immer mal gegeben. Aber auch sehr kalte. Das es aber so sonnig war, daran kann ich mich nicht erinnern.

 

Alltagssterne-unterwegs-Rheydt-kurioses-Biene-Christrose

Mit diesem Biene-in-der-Christrose-Bild geht unsere Reise an den Niederrhein zu Ende. Übringes war diese kleine Biene nicht alleine. Es waren tatsächlich zwei Bienen am 2. Weihnachtstag unterwegs. Anscheinend verbringt man Weihnachten in Bienenkreisen auch lieber mit Familie oder Freunden. Ich hoffe, sie hatten einen echten Festtagsschmauss in der Christrose. Das sei ihnen auch gegönnt, denn wer fleißig ist soll sich auch mal was gönnen… In diesem Sinne…

 

Lasst Eure Alltagssterne leuchten, Anja***

über

Hallo, ich bin Anja, die Alltagssternesammlerin aus Stuttgart. Den größten Teil meines Alltags verbringe ich im Büro. Aber auf dem Weg dorthin oder auf dem Heimweg bin ich sofort wieder im Sammelmodus. Ich mag die schönen Dinge des Lebens, schreibe und lese gerne, interessiere mich für alles mögliche und liebe Kaffee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: