Leben statt Streben {Schlüsselmoment}

Der erste Tag des Jahres ist fast schon durchlebt. Ein stiller Tag: der Nebel hat wohl den Tageslärm geschluckt. Solch lautlose Tage erlebe ich eher selten. Weder hier, noch anderswo. Aber irgendwie machen sie süchtig…

Plötzlich will ich mehr von solchen Momenten. Ich gebe zu, an Heiligabend gibt es diesen Moment auch immer, dann wird es plötzlich ganz still. Dann wird klar, ein jeder ist daheim und bereitet sich vor (wie auch immer). Hat etwas von dem berichteten in der Weihnachtsgeschichte. Auf diesen Moment warte ich irgendwie immer an Heiligabend, schon seit Jahren. Dieser Moment ist für mich Weihnachten. Ich merke wie ich selber zur Ruhe komme. Die Last des Jahres, ist keine Last mehr, sondern nur noch eine Erinnerung. Dann beginnt für mich die schönste Zeit des Jahres. Die Zeit „zwischen den Jahren“. Zeit für Ruhe, für mich, für meine Gedanken. Zeit für Rückblicke und Ausblicke. Zeit zum trauern, zum trauen und zum losgehen. Diese Zeit vereint das Loslassen und Aufbrechen. An Neujahr endet diese Zeit dann immer. In diesem Jahr gibt es einige Bonustage als Sahnehäubchen oben drauf, der Feiertagskonstellation sei Dank. Daran könnte ich mich gewöhnen.

In diesen Tagen feiern die Alltagssterne den 2. Bloggeburtstag. 2015 war ein ruhiges Blogjahr. Alltag. Viele meiner Ideen sind im Ideenfänger hängen geblieben und haben es nicht auf den Blog geschafft. Nun ja, insgesamt war 2015 ein rasch voranschreitendes Jahr. Auch mein persönliches Erleben des letzten Jahres weist manche Lücke auf. Manche Möglichkeit habe ich nicht genutzt. Das habe ich mir selber zu zuschreiben. Für manches gab es gute Gründe, aber nicht für alles. Vor allem aber mein Streben nach Perfektion stellt mir regelmäßig ein Bein. Gute oder schlechte Eigenschaft? Die Beantwortung dieser Frage, würde diesen Rahmen sprengen…

In den vergangenen Tagen ist das „Leben statt Streben“ mir irgendwo begegnet. Das bringt es auf den Punkt. Das ist es, was zählt. Und die Ideen des letzten Jahres sind nicht verloren. Nachholen funktioniert nicht, aber neu definieren, das geht schon.

In diesem Sinn auf ein schönes, gelebtes Jahr 2016 mit möglichst wenig Streben.

 

Lasst Eure Alltagssterne leuchten, Anja***

Kategorien Gedanken

über

Hallo, ich bin Anja, die Alltagssternesammlerin aus Stuttgart. Den größten Teil meines Alltags verbringe ich im Büro. Aber auf dem Weg dorthin oder auf dem Heimweg bin ich sofort wieder im Sammelmodus. Ich mag die schönen Dinge des Lebens, schreibe und lese gerne, interessiere mich für alles mögliche und liebe Kaffee.

  1. Pingback: Was mir diesen Monat wichtig ist… {02.2016}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: